Pflanzenmonitor

Pflanzenmonitor und Wetterstation

Darf es noch ein Schlückchen Wasser mehr sein!?

Einige neue Generationen der Funk-Wetterstationen bieten zusätzliche Möglichkeiten an, die ihrem Besitzer von großem Nutzen sein können: ein spezielles Messsystem erspürt notwendige Bedürfnisse von Grün- und Blühpflanzen und zeigt sie auf einem Display an.

Viele Pflanzen lassen sich so noch besser pflegen. Der dafür notwendige Pflanzenmonitor kann unterschiedliche Daten erfassen und Aussagen über Bodenfeuchte oder auch Lufttemperatur machen. Höchst sensible Funksensoren messen in regelmäßigen Abständen den Feuchtigkeitsgehalt der jeweiligen Blumenerde. Ist diese zu trocken, schlagen viele Geräte sofort “Alarm”: die Einen warnen mit blinkenden Leuchtdioden, die Anderen mit unterschiedlichen Sounds.

Wer es frisch, grün oder auch knallig bunt mag, der wird sich von den neuen Funk-Wetterstationen schnell überzeugen lassen. Und dabei ist es vollkommen egal, ob die Pflanzen auf der Terrasse, dem Balkon oder der Fensterbank stehen.

Ganz wichtig für alle, die nicht unbedingt mit einem grünen Daumen auf die Welt gekommen sind, neben dem “zu-wenig-gießen” wird auch ein “zu-viel-gießen” vermieden – und das spart so ganz nebenbei auch noch Wasser.

Ein weiterer Vorteil: während der Urlaubszeit kann man selbst seine Lieblingspflanzen beruhigt dem Nachbarn überlassen. Der wirft ab und an nur einen Blick auf den Pflanzenmonitor und weiß genau was zu tun ist. Da kann einfach nichts mehr schief gehen! Die Wetterstation selbst ist sozusagen mit einem zusätzlichen grünen Daumen ausgestattet – dem Pflanzenmonitor.