Wetterdirekt

Die Wetterdirekt-Technologie

Wetterstationen mit der Wetterdirekt-Technologie sind Multitalente der Wettervorhersage in den eigenen 4 Wänden. Diese Wetterdirekt-Technologie wurde bereits in der Computerbild im Jahr 2009 als Testsieger gekürt und ausgezeichnet und belegte dabei die ersten drei Plätze. Somit ist die Wetterstation mit der Technologie von Wetterdirekt nicht nur ein sehr gutes Wettervorhersagegerät, sondern besitzt auch eine sehr hohe Zuverlässigkeit. Mehrmals täglich wird die Wetterstation kostenlos aktualisiert.

Die Außenfühler sind durch ein Funksystem mit dem Basisgerät der Wetterstation, von denen es mehrere verschiedene Modelle und Typen gibt, verbunden. So wird die genaue Temperatur von außen nach innen auf das Basisgerät gesendet. Aber nicht nur die Temperatur wird angezeigt, sondern auch die Luftfeuchtigkeit, der Luftdruck und der saisonbedingte Pollenflug wird auf die Wetterstation übertragen, wobei dieses je nach Ausfertigung variabel ist.

Damit sind die Geräte mit der Wetterdirekt-Technologie auch für Allergiker eine interessante und nützliche Anschaffung. Die Geräte sind mit einem besonderen Funkübertragungssystem ausgestattet, um sich mit einem Satelliten in einer Frequenz von 486 Megahertz verbinden zu können und so eine 100prozentige Verbindung herstellen. Es wird ermöglicht, dass diese Geräte bis zu 50 Landregionen empfangen können und von dort die Wettersituation per Satellit beziehen. Ein Sensor kann außerdem das Raumklima im Innenbereich messen. Natürlich ist das von Modell zu Modell verschieden. Die Wetterprognose kann zwischen 6 Tagen bis zu einschließlich einen Tag im Voraus, je nach Gerätetyp, variieren.

Jedes Basisgerät verfügt über einen Funksensor, um den Außenfühler kabellos montieren zu können. Durch diesen Vorteil der Funkübertragung kann der Sensor so bis zu 100 Meter im Umkreis des Basisgerätes platziert werden. Durch die neue Satelliten-Funk-Übertragung werden von überall, wo der Satellit mit Daten versorgt wird, Wetterdaten auf dem Basisgerät angezeigt. So können aus einer vorgespeicherten Auswahl, die bis zu 150 verschiedene Regionen beinhaltet und über 300 Wetterstationen in ganz Deutschland misst, die Daten abgerufen werden.

Des Weiteren sind alle Basisgeräte mit einer Funkuhr und einer Weckfunktion ausgestattet. Bei einer Sturmwarnung geben die verschiedenen Modelltypen unterschiedliche Warnsignale von sich, damit sofort Vorkehrungen getroffen werden können. Verschiedene Modelle verfügen ebenfalls über eine Nachweckfunktion, so dass der Wecker nach einer gewissen Zeit, falls die Snooze-Taste gedrückt wird, nochmals einen Weckton auslöst. Die Form der jeweiligen Geräte ist unterschiedlich. So sind diese, je nach Type, in stehender oder liegender Form erhältlich.

Mit diesen ausgeklügelten Wetterstationen mit der Wetterdirekt-Technologie ist die Wettervorhersage sehr komfortabel und man wird so sicher nie mehr von Wetterkapriolen überrascht.